SVV 28. Oktober 2020: befremdlich bis gefährlich

Die Ereignisse während der SSV-Sitzung war zum einen sehr befremdlich und zum anderen ein empörendes Ereignis. Der Bundespolizist, welcher sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Dienst befand, verweigerte durch Ignoranz die wiederholten Ordnungsrufe des SSV-Vorsitzenden. Der SSV-Vorsitzende, Herr Kühnapfel, wurde aufgrund dieser Verweigerung gezwungen, die Sitzung zu unterbrechen und ihn des Saales zu verweisen. Auf die Verweisung reagierte er mit einer erneuten Konfrontation. Zurückgekehrt auf seinen Platz in der Nähe von Frau Schreiber, lief er energischen Schritts auf den SVV-Vorsitzenden zu. Durch den Zuruf eines Stadtmitarbeiters "Bleib mal zehn Meter weg" konnte er zum Glück aufgehalten werden. Erst nachdem er mit der ehemaligen Bürgermesiterin gesprochen hatte, war er gewillt, auf ihre Empfehlung hin die Sitzung zu verlassen. Dass ein Mann ohne Selbstkontrolle die Befugnis hat, als Bundespolizist für Ordnung zu sorgen und  eine Waffe mit sich zu tragen, macht die befremdliche und empörende Situation zu einer potentiell gefährlichen.


T. S.

92 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Impressum     Datenschutz    

    © 2020 Hallo Zossen