Offener Brief von Herrn Käthe an Frau Schreiber

Frau Schreiber,


ich schreibe Ihnen heute handschriftlich diesen Brief. Er wird in der nächsten Woche in der SVV [12. 5. 21 – S.B.] verteilt, auch an die anwesenden Bürger.


Warum handschriftlich?


Damit Sie und alle Ihre noch verbliebenen Anhänger sehen, daß ich, Wilfried Käthe, ihn geschrieben habe. Nicht wie es dem Anschein nach bei Plan B so ist, daß die verfassten Redebeiträgen und Anträge auf einer mir sehr bekannten Art geschrieben werden. Sicher stamm4en alle aus dem gleichen Drucker. Ich aber schreibe selbstverständlich diesen Brief selbst. Denn wie es Plan mit Schreiben, ja es waren eigentlich schon Nötigungen, mit6 getan hat, ist nicht der richtige Stil.


Frau Schreiber,


Sie wurden 2019 von den Bürgern der Stadt Zossen abgewählt und das eindeutig. Auch wenn Sie den Kameraden der Feuerwehr und einigen Bürgern am Tag des Abschieds versprochen haben "Ich komme wieder", dann haben Sie auch diese Möglichkeit. Aber erst in fast 6 Jahren.


Ich frage mich, warum Sie schon jetzt und das seit Ihrer Abwahl fast täglich mit Diffamierungen und Aussagen zur Tätigkeit von Frau Schwarzweller agieren. Es ist unwürdig! Sie lösen Störungen in alle Ausschüssen und der SVV aus; ja, Sie bemühen sogar die Presse.


Wie war das noch mal in der letzten SVV während Ihrer Amtszeit? Habe ich Sie nicht aufgefordert, eine persönliche Amtsübergabe mit Schlüssel, Akten, Personal und allem, was so dazu gehört, vorzunehmen? Sie haben sich verweigert. Sie haben zu anstehenden Aufgaben die aus Ihrer Sicht nötigen Sätze aufgeschrieben. Aber das war Ihre Sicht, ganz allein Ihre! Nicht die der Abgeordneten!


Ich will nur drei Beispiele nennen, in denen Sie auch nur aus Ihrer Sicht gehandelt haben und das nicht unbedingt zum Vorteil der Stadt und ihrer Bürger.


1) Ankauf eines Grundstücks für den Waldparkplatz in Horstende ohne Baugenehmigung. Was geschieht nun damit?


2) Ankauf eines Grundstücks für einen Pferdehof und damit Eingriff in ein Privatgeschäft. Was wurde daraus?


3) Genehmigung des Baugebietes "Sonnengärten" in Wünsdorf mit der Aussage auch an die Bürger, über die Bahn wird eine Brücke gebaut. Sie haben keine Verträge mit der Bahn geschlossen und die finanziert diese Brücke nun nicht. Bauherren und Anwohner in der Friedensstraße, die total marode ist, sind stinksauer.


Was können wir ableiten? So gibt es noch mehrere Dinge, die Sie ... haben.


Wie war das eigentlich mit Antworten an Bürger zu drängenden Fragen wie Sozialw3ohnungen, KITA-Plätzre Schul- und Hortplätze? KEINE ODER UNZUREICHENDE ANTWORTEN.


Wollten Sie nicht auch gegen den Willen der Bürger, sogar nach einer negativen Bürgerbefragung, die Nordumfahrung durchsetzen, die sicher gut gemeint war? Sollte die eines Tages noch gebaut werden, dann hebe ich meine Hand nur, wenn sie von der Wohnbebauung der dort Wohnenden weit genug entfernt ist. Meine Hand heben heißt für mich jetzt nicht, wie ich es Jahre lang getan habe, Ihnen vertraut habe.


Sie hatten zweifelsohne viele gute Ansätze und Vorstellungen. Sie haben auch einiges in der Stadt bewegt.


Ich frage mich, warum Sie diesen aus meiner Sicht arroganten und selbstherrlichen Stil weiter verfolgen. Ich frage mich weiter, warum Ihre noch verbliebenen Anhänger immer noch Beifall klatschen. Es haben ja schon mehrere Abgeordnete Plan B verlassen. Woran das wohl lag?


Ich kann nur schlussfolgern, es ging Ihnen nicht immer um das Wohl der Stadt und deren Bürger.


Es ging und geht Ihnen nur um die Befriedigung Ihrer persönlichen Sicht.


Jetzt wollen Sie nur Unfrieden stiften.


Mit solchen vergifteten Argumenten, wie sie Sie jetzt vortragen, versuche Sie Feindseligkeiten zu säen. Diese dürfen in unserer Stadt keinen Nährboden finden!


Sie sind gebildet und haben oft genug kundgetan, dass Sie zwei Abschlüsse besitzen. Sie sind Volljuristin. In Ihrem Auftreten ist davon leider wenig zu merken! Leider!


Wilfried Käthe

Stadtverordneter und ehemaliger Mitbegründer von Plan B


P.S. Am 6.5. habe ich Frau Schreiber beim Ausschuss KTUE das Original gegeben. Leider hat sie den Umschlag nicht geöffnet und ihn statt dessen zerrissen!






427 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hauptausschuss, 26.10.2021, 1. Teil: INSEK

Am 26. Oktober fand die Hauptausschusssitzung statt. Sie hatte 4 Themen auf der Tagesordnung neben den üblichen Punkten wie Bericht der Verwaltung, Einwohnerfragestunde oder Anfragen und Bemerkungen d

Finanzausschuss 25. Oktober 2021

Der heutige Finanzausschuss war ein sehr erfreuliches Erlebnis. Es war die beste Veranstaltung dieser Art, die ich seit 2019 besucht habe. Dieser positive Eindruck resultierte vor allem aus der Tatsac