Johnepark: verkehrsberuhigte Zone

Der Johnepark ist nach anderthalb Jahren Unterbrechung wieder ein verkehrsberuhigter Bereich:

Seit wenigen Tagen steht am Eingang des Johneparks in Zossen wieder ein Spielstraßenschild. Damit das 40 x 30 cm große Metallschild wieder aufgestellt werden konnte, waren einige Hürden zu nehmen. Zwei Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung, ein Ortstermin des Ortbeirates Zossen, am 30. Juli 2019 war der Blaue Robur-Bus des rbb vor Ort, die Erarbeitung eines "verkehrsplanerischen Konzeptes" durch die Stadtverwaltung und schließlich die verkehrsrechtliche Anordnung des Landkreises.


Der Johnepark war über 25 Jahre ein verkehrsberuhigter Bereich bzw. eine Spielstraße - bis zum Juli 2019. Im Auftrag der damaligen Bürgermeisterin Michaela Schreiber wurde das Spielstraßenschild - ohne die Einwohner vorab darüber zu informieren - entfernt. Damit galt Tempo 50 im Wohnpark!!!


Die Bewohnerinnen und Bewohner haben sich in mehreren Einwohnerversammlungen für eine Wiederausweisung des Johneparks als verkehrsberuhigten Bereich ausgesprochen.

Von den Einwohnern des Johneparks war nach der Aufstellung des "Spielstraßenschildes" Erleichterung zu vernehmen. Die Verkehrssicherheit wurde damit deutlich erhöht und auch die Parkplatzsituation ist verbessert worden.


Die Stadtverordneten haben zudem weitere neue Tempo-30 Zonen, Halte- und Parkverbotszonen und verkehrsberuhigte Bereiche beschlossen. Bleibt zu hoffen, dass diese Maßnahmen nun auch umgesetzt werden können.


Carsten Preuss




15 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sonjas Kolumne

Hallo Sonja, nach einem Telefonat mit meinem Sohn kamen wir vom Hundertsten ins Tausendste. Große Politik in Amerika, kleine Politik in Zossen, welche Parallelen! Er riet mir nur noch zu lachen über b

Impressum     Datenschutz    

    © 2020 Hallo Zossen